Bestimmt hast Du schon gehört vom 4-Ohren-Modell, das bereits in den 80-er Jahren von Friedemann Schulz von Thun in seinem Bestseller „Miteinander reden“ beschrieben wurde. Dieses Modell hat immer noch seine Gültigkeit – genau so wie mein Video, welches ich kurz vor Weihnachten produziert habe.

Schulz von Thun zeigt in seinem Modell eine Nachricht als Quadrat mit 4 Seiten

Blau = Sachebene = um was geht es?

Grün = Selbstoffenbarung = was sage ich über mich?

Gelb = Beziehungsebene = was denke ich über dich?

Rot = Appellebene = was ich von Dir will!

In seinem Modell geht es also darum, dass jede Nachricht sowohl vom Sender als auch vom Empfänger von 4 verschiedenen Seiten betrachtet werden kann. Bei Kommunikationsschwierigkeiten geht es also darum zu analysieren, mit welchem Mund wurde gesprochen und mit welchem Ohr hat der Empfänger gehört.

Sicherlich kannst Du dir denken, dass Missverständnisse vorprogrammiert sind, wenn die entsprechenden Kanäle nicht übereinstimmen.

Ich habe dieses Modell nun noch um zwei weitere „Ohren“ erweitert.

Na, schon gespannt, welche Ohren das sein könnten?

Klicke auf untenstehendes Bild und höre selbst!

4-Ohren-Modell erweitert
6-Ohren-Modell (Isabelle Dobmann)

Keinen Blogartikel verpassen – dann abonniere gerne meine Schatzkiste

Leave a Comment